Englisch lernen mit DVD-Filmen

7 Kommentare

 

Fast jeder hat sie daheim liegen: DVDs mit Spielfilmen, Dokumentation, …
Die Möglichkeit, diese Filme beim Englisch lernen einzusetzen, haben aber wahrscheinlich die meisten von uns noch nicht genutzt. In diesem Artikel werde ich diese Lernmöglichkeit näher vorstellen und einige hilfreiche Lerntipps geben.

Vorteile von DVDs gegenüber Videokassetten

DVDs haben gegenüber Videokassetten (VHS) den Vorteil, dass diese neben dem eigentlichen Film auch noch Sprachversionen und Untertitel anderer Sprachen beinhalten. Diesen Vorteil kann man sich für das Lernen der englischen Sprache zu Nutze machen. Dabei haben Englisch-Lernende den Vorteil, dass sie eine Weltsprache lernen. Daher sind Filme, die in einer anderen Sprache als Englisch gedreht werden und zudem auch nicht ins Englische synchronisiert werden, die Ausnahme. Bei nahezu allen bekannten Filmen ist es möglich die Sprache auf Englisch umzustellen und wahlweise den deutschen oder englischen Untertitel einzublenden.

Für die meisten von uns ist es völlig normal Filme in deutscher Sprache anschauen zu können. In anderen Ländern, mit weniger verbreiteten Sprachen ist die nachträgliche Vertonung eines Filmes in deren Sprache nicht selbstverständlich. So werden zum Beispiel in den Niederlanden die englischen Sprachversion des Filmes mit niederländischen Untertiteln gezeigt, was zu einer nachhaltigen Verbesserung der Englisch-Kenntnisse von regelmäßigen Kinogängern führt. Auch viele Kinos im deutschsprachigen Raum bieten vereinzelte Vorstellungen von der (in der Regel englischen) Originalversion eines Filmes an, so dass auch hier auf hier mit Kinofilmen Englisch gelernt werden kann.

Englisch lernen mit DVDs

DVDs bieten nun die Möglichkeit diese Form des Englisch-Lernens nicht im Kino, sondern daheim umzusetzen, mit dem großen Vorteil, dass in vielen Fällen gar keine Kosten anfallen: Die meisten von uns verfügen bereits über einen DVD-Player, und DVD-Filme sind oft auch schon in größerer Anzahl vorhanden.

Im Menü der meisten DVDs kann die Sprache und der Untertitel zwischen verschiedenen Sprachen gewechselt werden. So ergeben sich verschiedene Kombinationen von der Sprache im Film und dem Untertitel, aus denen entsprechend den eigenen Kenntnissen und dem Sprachniveau des Filmes gewählt werden und zwischen denen ja auch laufend gewechselt werden kann. Ein Lernender, der den Handlungen im Film noch nicht folgen kann, hat die Möglichkeit den Film erstmal in Deutsch anzuschauen um danach den Film in englischer Sprache zu wiederholen. Für fortgeschrittene Lernende dagegen könnte die englische Sprachversion mit unterstützendem englischen Untertiteln passend sein. Das Wechseln von Sprachversion und Untertiteln kann dabei auf Ebene des ganzen Filmes, einzelner Kapitel oder aber auch einzelner Szenen erfolgen. So können auch einzelne Situationen gezielt wiederholt werden und so auch Kommunikationssituationen (die es ja in Filmen häufig gibt) verinnerlicht werden.

Fazit

 




Ich hoffe ich habe mit diesem Artikel euer Interesse am Englisch lernen mit DVDs wecken können. Ich denke ein gemütlicher Filmabend ist für viele Lernende eine willkommene Abwechslung zu anderen Lernformen :-)
Ich würde mich freuen wenn ihr einen Kommentar mit euren Erfahrungen mit dieser Lernidee schreiben würdet. 

Ähnliche Beiträge:

Kommentare

7 Kommentare to “Englisch lernen mit DVD-Filmen”

  1. steffi
    Februar 2nd, 2010 @ 22:00

    wo kann man denn online filme mit englischen untertiteln anschauen? gibt’s das bei irgend einer der online-videotheken?

  2. Konrath Werner
    September 5th, 2010 @ 16:53

    Und wo erhalte ich DVD’s zum Englisch-lernen am Fernsehen?

    Danke und Gruss,

    Werner Konrath

  3. Franky
    September 10th, 2010 @ 12:43

    @Werner Konrath
    Die DVDs die hier beschrieben werden, sind ganz normale Spielfilme aus dem Handel. Lern-DVDs im klassischen Sinne gibt es bestimmt in jeden großen Kaufhaus uä

  4. Sascha
    Januar 22nd, 2011 @ 22:59

    Gibt es auch für diejenigen, die sich einen Film aus Zeitgründen nicht erst in deutscher und dann in englischer Sprache ansehen wollen die Möglichkeit, irgendwie die Untertitel in beiden Sprachen darzustellen, z.B. mit irgendeiner Software, von mir aus auch illegal?

  5. Bene
    Januar 23rd, 2011 @ 17:36

    Mir ist so etwas leider nicht bekannt. Das wäre sicherlich interessant, allerdings wird es wohl schwer, die Untertitel beider Sprachen gleichzeitig zu erfassen.

  6. Kerstin
    Juni 16th, 2011 @ 13:36

    Ich bin seit 26 Jahren aus der Schule raus und wir hatten nur 3 Jahre Englisch. Vor 2 Jahren besuchte ich für ein paar Wochen noch einen Business-Englisch-Lehrgang und das war´s.

    Ich hab für mich entschieden, dass ich mein Englisch verbessern möchte und auch dran bleiben will.

    Nun schau ich mir seit ca. Februar jeden Abend mindestens 1 DVD auf englisch an.
    Zum Anfang fiel es mir schwer, weil zu schnell gesprochen wurde und ich immer wieder die Worte und Redewendungen verglich. Dann noch die Dialekte und die teilweise schlechte Tonqualität.

    Schnell fiel mir auf, dass ich etwas anderes verstand, als die Untertitel logischerweise zeigten.

    Nach ein paar Wochen machte es mir mehr Spaß, den Film auf englisch als auf deutsch zu sehen.
    Ich entdeckte für mich, dass ich selbst beim Telefonieren schon überlegte, wie ich das auf englisch sagen würde.

    Jetzt schau ich nur noch mit englischen Untertiteln und vergleiche mit den deutschen Untertiteln, wenn ich was nicht verstehe.

    Zusätzlich lese ich noch das Buch Short Shorts, welches mir meine Tochter gab. Da ist links der englische und rechts der deutsche Text zu sehen. Da kann man auch wunderbar Redewendungen vergleichen und lernen.

    Also mir hat´s echt geholfen und ich bleib dran. Meine Kinder finden´s auch toll und bei dem momentanen Fernsehprogramm wird sich so schnell nichts an meinem „Englisch-Kurs“ ändern.

    Ich kann´s nur empfehlen.

    Liebe Grüße

    Kerstin

  7. melisa
    Dezember 28th, 2014 @ 14:28

    kerstin
    haben sie die filme erst auf englisch mit deutsche untetitel angescaut

Kommentieren: