Das Futur mit „will“

Ein Kommentar

 

Um etwas in der Zukunft auszudrücken, nutzt man entweder das Futur mit „will“ oder das Futur mit „going to“. Im folgenden Artikel möchte ich dir erklären, in welchen Fällen du „will“ benutzt. Lies hier weiter.

Wann benutzt man das will- future?

Im Gegensatz zum „going to“, das man bei Plänen und Vorhaben benutzt, muss man das will- future verwenden, wenn man

  • über etwas spricht, das in der Zukunft liegt und dessen Geschehen man nicht beeinflussen oder ändern kann, z.B. The weather forecast said that it will rain tomorrow.
  • eine spontane Entscheidung trifft: Wait, I will show it to you!
  • etwas vermutet, hofft, dass etwas eintrifft oder wenn man ein Versprechen gibt: I think they will be here soon. / I promise I won’t do that again!

Wie wird das Futur mit will gebildet?

Du bildest dieses Futur folgendermaßen: will + Infinitiv –> will bleibt bei allen Personen unverändert, es gibt kein 3. Person Singular -s: Time will tell.

Verneinung und Kurzform

 




Verneint wird will entweder mit „will not“ oder (häufiger) mit „won’t“: He won’t do that again. 

In der gesprochenen Sprache wird „will“ mit „‚ll“ abgekürzt (jedoch nicht in der Schriftsprache!): I’ll talk to you later. He’ll call, you’ll see.

Hast du Fragen oder Anmerkungen? Dann schreib mir doch bitte einen Kommentar. An dieser Stelle möchte ich dir auch den Artikel zum Futur mit going to empfehlen.

Ähnliche Beiträge:

Kommentare

Ein Kommentar to “Das Futur mit „will“”

  1. gut
    Mai 20th, 2012 @ 21:40

    gut

Kommentieren: